Bücherflohmarkt

Bücherflohmarkt der Stadtbücherei Lienz

Egger-Lienz-Platz 1

Öffnungszeiten

Anfrage/Kontakt: flohmarkt@stadtbuecherei-lienz.at
Montag - Freitag:
09-12, 15-18 Uhr
Samstag:
09-12 Uhr

Sie Suchen ein Buch aus Ihrer Kindheit?

Immer wieder werden bei uns Bücher abgegeben, die von Lesern schon lange gesucht wurden. Sollten Sie also z.B. Ihr persönliches Lieblingsbuch aus Ihrer Kindheit wieder einmal lesen möchten, kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail oder telefonisch (04852/63972) und teilen uns Buchtitel und/oder Autor mit. Wir verständigen Sie, wenn wir es in unserem Bestand finden.

BÜCHER-INSELN: Unser Angebot an Osttiroler Firmen

Richten Sie eine Bücher-Insel für sich und Ihre Mitarbeiter in Ihrem Betrieb ein! Um nur € 20.- erhalten Sie eine Bücherkiste mit 25 Büchern aus der Sach- und Unterhaltungsliteratur. Für weitere Informationen stehen wir ihnen gerne telefonisch (04852/63972) oder per E-Mail zu Verfügung

Wie alles begann - Eine kleine Geschichte des Bücherflohmarktes

Chibueze Udeani

Im Jahr 1995 besuchte der Priesterstudent Chibueze Udeani aus Nigeria während eines Deutschkurses im nahegelegenen Bildungshaus auch die Bücherei Lienz. Er erzählte von seinem Traum, in seiner Heimatstadt Enugu (früheres Biafra) eine Bibliothek aufzubauen. Um diesen Plan zu unterstützen, wurde in den Medien ein Aufruf mit der Bitte um Bücherspenden veröffentlicht...

Am Anfang wurden die zahlreich geschenkten Bücher bei monatlichen Flohmärkten vor dem Franziskanerkloster mit großem Erfolg verkauft. Für die Bücherei Lienz wurde diese Aktion zur "Entwicklungshilfe AUS Afrika", da viele der geschenkten Bücher in den eigenen Bestand aufgenommen wurden und so Geld für den Ankauf von neuen Exemplaren gespart werden konnte.

Später stellte die Stadtgemeinde Lienz die leerstehenden Räume im alten Rathaus und danach das dahinterliegende Stöckl-Gebäude für die Lagerung und Verkauf zur Verfügung.

Im April 2008 erlaubte die TIWAG auf Vermittlung von Mag. Maria Ventura-Zanon die Nutzung der leeren Räume in der Schulstraße, der dadurch erstmals auch im Winter geöffnet werden konnte.

Im Sommer 2012 zog der Bücherflohmarkt wegen der beginnenden Umbauarbeiten für die neue Stadtbücherei „eine Ecke weiter” und befindet sich seitdem in den ehemaligen Räumlichkeiten des Musikhaus Petutschnigg am Egger-Lienz-Platz 6. Unsere Mitarbeiterinnen Elvira und Cornelia haben den verfügbaren Platz sehr liebevoll eingerichtet und einen gemütlichen Platz zum Schmökern und Lesen geschaffen.

Durch die Großzügigkeit der Osttiroler konnten in diesen 18 Jahren auch eine Bibliothek in Madagaskar und Büchereiveranstaltungen mit Besuchern aus Ecuador und Kenia in Lienz mitfinanziert werden.

Archiv

Stand Up 4 Nepal

Der Buchflohmarkt Lienz unterstützt ein Schulprojekt für den Wiederaufbau einer Schule in Nepal

11 Monate pro Jahr unterstützt der Verein BIBLIOS, Stadt- und Regionsbibliothek Lienz – Osttirol mit seinen Einnahmen Projekte der Stadtbücherei Lienz, deren Träger der Verein ist. 1 Monat pro Jahr steht im Dienst von Projekten anderer Initiativen.

So wurde 2013 das Projekt „Osttirol für Jalimo“ von Dr.Krösslhuber unterstützt, 2014 erhielten Kinder Schulgeld vom Projekt „Kinderhilfe Uganda“ des Osttirolers Pepi Gasteiger.
2015 ist Asien an der Reihe: Das Projekt der HAK/HAS mit Prof. Liebgard Fuchs ermöglicht den Wiederaufbau einer Schule in Tamang in Nepal. Nach den verheerenden Erdbeben im April wurde diese völlig zerstört. Liebgard Fuchs hat mit Ihren SchülerInnen den Großteil der benötigten Mittel schon gesammelt, der Buchflohmarkt möchte den Rest beisteuern.

Der Bücherflohmarkt, der vom Trägerverein der Stadtbücherei, dem Verein BIBLIOS betrieben wird, verwendete seinen monatlichen Erlös vom November 2014 für einen sozialen Zweck.
Er in den Dienst eines Schulprojektes in Uganda gestellt, das von einem gebürtigen Osttiroler initiiert wurde. Es ist die Kinderhilfe Uganda von Pepi Gasteiger.

In der Vergangenheit wurde schon das Spitalsprojekt „Osttirol für Jalimo“ unterstützt, und der Bücherei Kössen konnte nach der beinahe totalen Zerstörung durch Hochwasser mit einer Buchspende geholfen werden.

Unter dem Titel „eigenARTiges” präsentierten die Kinder der Dorfschule beim Talbach - Lavant am 08. März 2013 ihre Kunstwerke im Bücherflohmarkt.

Die Schülerinnen und Schüler der Volksschule unter der Leitung von Direktor Walter Schneider boten mit eine tolle Show!

Weitere Informationen:

Die Volksschule Lavant besteht seit 1782 als einklassige Volksschule.
Sie war anfangs im Pfarr-, dann im Mesnerhaus, erst nach dem Brand von 1875 in einem gemeindeeigenen Bau untergebracht. Das jetzige Schulhaus mit zwei Klassenräumen und Kindergarten steht seit dem Jahr 1969.
Im Jahre 2000 waren umfassende Umbauten und Renovierungsarbeiten fällig, gleichzeitig sind großzügige Sportanlagen errichtet worden.
Die Hauptschüler besuchen die Sprengelhauptschule Debant.
Die Volksschule Lavant bezeichnet sich seit 1998 "Die Dorfschule beim Talbach Lavant" und ist in 2 Klassen unterteilt. Sie ist eine der esten Schulen Osttirols, vielleicht auch Tirols, in denen ein offener Unterricht stattgefunden hat (seit 1987), bevor dieser auch gesellschaftlich akzeptiert worden ist.